17. Juni 2015

Die Modellregion

Hamburg und Schleswig-Holstein bilden eine optimale Modellregion für das Förderprogramm »Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Mit einem rechnerischen Anteil Erneuerbarer Energien von 40 Prozent¹ befindet sich die Region bereits heute dort, wo die Bundesrepublik gemäß dem Ausbaukorridor 2025 stehen soll².

Während in Hamburg ein großer Verbrauchsschwerpunkt liegt, in dem lediglich 3 Prozent des Bedarfs durch Erneuerbare Energien bereitgestellt werden, kann Schleswig-Holstein seinen Bedarf – rein rechnerisch – fast vollständig aus regenerativen Quellen decken und wird damit immer häufiger zum Stromexporteur. Mit zahlreichen Anbindungen an die Übertragungsnetze und zu Offshore-Windparks sowie aufgrund der zentralen geographischen Lage zwischen den Verbrauchszentren im Süden und den Speicherkraftwerken Skandinaviens im Norden, entwickelt sich die Region auch auf internationaler Ebene zu einer Energiedrehscheibe Nordeuropas.

Die Bewältigung der Herausforderung des wachsenden Ungleichgewichts von Erzeugungs- und Lastsituation in der Region soll beispielhaft und übertragbar für andere deutsche und europäische Regionen sein: NEW 4.0 als »Blaupause« für die Energiewende. In dem Praxisgroßtest soll gezeigt werden, welche einzigartige Chance die Energiewende darstellt und wie die notwendige Transformation des Energiesystems gelingen kann.

Das Projekt soll darüber hinaus den beteiligten Unternehmen neue Marktchancen eröffnen und ihre Wettbewerbsfähigkeit in einem wachsenden Zukunftsmarkt stärken. Für die Bundesländer ist die Stärkung der regionalen Wirtschaft, die Entstehung neuer industrieller Wertschöpfungsketten und damit die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen bedeutsam – Hamburg und Schleswig-Holstein bauen ihre Rolle als führender Innovationsstandort aus.

 

 


                                                                                                                  
¹ Die Zahlen beziehen sich auf den Stromverbrauch aus der Region

² Koalitionsvertrag der Bundesregierung